Taizé-Gottesdienst

  

Taize
Bildrechte: Ute Häffner
Taizé-Gottesdienst 2020
 
Einmal im Jahr feiern wir einen Gottesdienst mit Liedern aus Taizé, der von einem ökumenischen Team vorbereitet wird. Wir hoffen, dass wir trotz der Einschränkungen auch in diesem Jahr den Gottesdienst feiern können. Dieses Jahr findet er am Freitag vor dem ersten Advent, also am 27.11.2020, um 19.30 Uhr statt.
 
Im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes stehen neben kurzen Impulsen zu einem Thema bzw. Bibeltexten Gesänge aus Taizé. Die kurzen, stets wiederholten Gesänge schaffen eine Atmosphäre, in der man gesammelt beten kann. Der aus wenigen Wörtern bestehende Grundgedanke prägt sich allmählich tief ein. Meditatives Singen ohne jede Ablenkung macht bereit, auf Gott zu hören. Alle können im gemeinsamen Gebet in solche Gesänge einstimmen und zusammen ohne engeren zeitlichen Rahmen der Erwartung Gottes Raum geben. Das gemeinsame Singen lässt – wie die Christen in der Ostkirche sagen – etwas von der „Freude des Himmels auf der Erde" spüren. Inneres Leben kann sich entfalten. 
 
 

Ökumenischer Kreuzweg 2021

Der ökumenische Kreuzweg führt Christen aller Konfessionen am 26. März 2021 an verschiedenen Stationen durch die Stadt, an denen menschliches Leben „durchkreuzt“ wurde oder wo Menschen auch Hilfe erfahren oder in der Vergangenheit erfahren haben. Diesen Orten des Leidens oder der Hilfe werden einige Stationen des Kreuzweges gegenüber gestellt. 

Der Kreuzweg beginnt um 18.00 Uhr an der evangelischen Stadtkirche (an der Ölbergdarstellung). Die nächsten Stationen sind das Amtsgericht und ein Wohnhaus in der Innenstadt, aus dem eine Familie von den Nationalsozialisten verschleppt wurde. Weitere Stationen sind Spitalkirche und Bonhoeffer-Haus, Orte, wo Menschen in Not Hilfe erhielten oder nach wie vor erhalten. Am Alten Friedhof wird der Toten der beiden Weltkriege gedacht. Das KZ-Denkmal „Ohne Namen“ von Professor Vittore Bocchetta im Rosengarten ist eine weitere Station. Der Weg zwischen den Stationen wird schweigend zurückgelegt.

Die letzte Station ist in der katholischen Pfarrkirche unter der Kreuzesdarstellung im Chorraum mit Gebeten und Liedern aus Taizé.

 

Einige Informationen zu Taizé:
 
Taizé liegt in Frankreich, in Südburgund. Dort gründete Frère Roger 1940 eine internationale ökumenische Communauté. Heute gehören zur Communauté an die hundert Brüder aus über 25 Nationen, Katholiken und aus verschiedenen evangelischen Kirchen. Kern des täglichen Lebens in Taizé bilden drei gemeinsame Gebete. Die Brüder leben von ihrer Arbeit. Sie nehmen für sich selber keine Spenden und keine Geschenke an. Einige von ihnen leben in kleinen Fraternitäten mitten unter den Armen. Seit Ende der fünfziger Jahre kommen zunehmend Jugendliche nach Taizé. Zu Tausenden nehmen sie an den wöchentlichen Jugendtreffen mit Gebeten und Gesprächsgruppen teil. Die Brüder von Taizé unternehmen auch Besuchsreisen und bereiten kleinere oder größere Jugendtreffen in Afrika, Süd- und Nordamerika, Asien und in Europa vor. Sie sind Teil eines „Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde.
Weitere Informationen finden Sie hier auf der Internetseite von Taizé.